Startseite
Wir über uns
Unsere Hunde
A-Wurf
B-Wurf
C-Wurf
D-Wurf
E-Wurf
F-Wurf
G-Wurf
H-Wurf
I-Wurf
Bildergalerie
Kontakt


Wir sind Torsten, Anja, Florian und Sophie Mittelsdorf. Ich ( Anja ) bin in meiner Kinder- u. Jugendzeit mit 3 Bernern aufgewachsen.

Das waren Alex von den Almwiesen, Falco von den Almwiesen und Brando von der Weißen Brücke. Alex und Brando waren nicht zuchttauglich. Der eine wegen Zahnfehler der andere war zu klein. Falco war unser Star, er hat etliche Nachkommen hinterlassen. Falco hat 1990 in Brünn den Titel Vizeweltmeister errungen.Unser Brando ist mit 13,5 Jahren der Ältste unserer Berner geworden.

Mich hat das folgendermaßen geprägt: " Einmal ein Berner immer ein Berner " !

Unsere Familie zog 2001 in unser neugebautes Haus mit 1000 qm Grundstück ein und am 02.08.2002 folgte unsere erste Berner-Hündin Sina ( Sina hatte keine SSV Papiere). Sina hat wie alle jungen Hunde erstmal unseren Garten unter die Lupe genommen. Alle neu gepflanzten Bäume bekamen einen " Radikalfraß ". Wir haben aber festgestellt Flieder , Mandelbäumchen und Co wachsen viel besser nach soeiner " Hundefresskur ". Auch hab ich mich entschlossen die Blumenbeete nicht mehr mit Dahlien, Fresien usw. zu bepflanzen sondern lieber mit Beetrosen. Das hat gewirkt.

Als Sina 2 Jahre alt wurde, mußten wir leider feststellen das sie sehr krank war. Sie litt an Nierendisplasy. Wir haben unserer Hündin mit strenger Nierendiät und täglichen Tabletten das Leben noch 1,5 Jahre verlängern können, bevor sie am 10.11.2005 gestorben ist.

Da ich wusste wie schwer so ein Abschied ist, habe ich meine Familie überredet einen 2. Hund zu kaufen. Und am 06.04.2005 zog Wirbelwind Daisy vom Ritter Kolz bei uns ein. Das mit den Bäumen und Blumen wiederholte sich zum zweitenmal. Dazu kamen noch rießige Buddellöcher und viele, viele kaputte Schuhe und Spielsachen. Unsere Sina hat uns somit bei der Erziehung noch ein halbes Jahr geholfen. Daisy folgte ihr auf Schritt und Tritt und hat dadurch sehr viel von ihr gelernt.

Als Daisy 7 Monate alt war, besuchten wir unsere 1. Ausstellung in Apolda. Sie bakam in der " Jüngsten Klasse " vielversprechend. Und da hat es uns gepackt das "Ausstellungsfieber ".Wir haben inzwischen mit Daisy 13 Ausstellungen besucht. 5 Pokale schmücken bereits unser Wohnzimmer ( Ergebnisse unter Ausstellungen ). Die Körung hat sie im September 2006 in Lutherstadt-Eisleben ohne Einschränkung bestanden.

Am 23.12.2006 ist unsere Hündin 2 Jahre alt geworden. Sie ist immernoch sehr tempramentvoll und verspielt, aber auch wahnsinnig verschmust und unsagbar lieb.

Bei ihrer nächsten Hitze, die wir im Frühjahr 2007 erwarten, soll Daisy gedeckt werden. Zwingerabnahme ist im Januar 2007 erfolgt, Wurfkiste steht bereit .....

.... und erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!!!

Diese Erfahrung haben wir inzwischen gemacht. Ich fuhr mit meiner Hündin Daisy im März 2007 voller Freude und Energie zu einem stattlichen Rüden unterhalb von München ( Entfernung von uns ca. 400 km ).Daisy war in der Hochhitze. Doch alle Deckversuche über 5 Tage lang blieben erfolglos. Sie mochte den Hugo zwar sehr, doch Decken lies sie sich von ihm nicht. Enttäuscht machte ich mich auf die Heimreise.

Warten bis zur nächsten Hitze die im Septemebr 2007 folgte. Wir suchten für Daisy einen passenden Rüden, diesmal in unserer näheren Umgebung. Am 3 Tag unseres Besuches bei Carlo, hat sich Daisy tatsächlich Decken lassen. Nun warteten wir gespannt auf die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft. Aber leider stellte sich schnell raus, dass unsere Hündin nur Scheinschwanger war. Die Enttäuschung war diesmal schon sehr groß.

Unsere Familie entschied sich eine 2. Hündin zu holen. So zog am 08.12.2007 Ebony vom Ritter Burkart bei uns ein.

Im Frühjahr 2008, Daisy war wieder in der Hitze , fuhren wir nochmal zu Carlo. Doch es kam kein Deckakt zu stande. Kurzentschlossen suchten wir einen anderen Rüden auf. der Deckakt klappte bei Daisy ind Iron 2 mal. Wieder warten auf die ertsen Anzeichen der Schwangerschaft. Auch diesmal war Daisy "leer" geblieben. Und mein Traum einmal selbst Berner Sennenhunde zu züchten rückte weiter in die Ferne.

Auf die folgende Hitze im Dezember 2008 lies uns Daisy ganz schön warten. Wir fuhren mit ihr wieder zu Iron. Und siehe da, Daisy lies sich nun schon an 3 Tagen Decken. Dieses Mal war mir nach 3 Wochen klar, dass irgendetwas anders war bei unserer Süßen. Der Ultraschall zeigte einen Welpen. Und so wurde nach 2 Jahren langen Wartens endlich unser A-Wurf geboren. Wir vfreuten uns rießig über unser gesundes Einzelkind.

Laut Zuchtregeln des SSV darf eine Hündin 2 Würfe in 2 Jahren haben. In Absprache mit unserer Tierärztin die uns geraten hatte Daisy bei ihrer nächsten Hitze gleich nochmal belegen zu lassen und auch weil sie durch die Aufzucht ihrer Tochter in keiner Weise beeinträchtigt war, wurde Daisy Ende Juni 2009 wieder von Iron gedeckt. Am 25.08.2009 kam ihre 2. Tochter Betti zur Welt. Daisy hatte bei ihren beiden Geburten einen Kaiserschnitt, deshalb darf sie nun keine Welpen mehr bekommen.

Und nun zu Ebony... die inzwischen zu einer wunderschönen, knochenstarken Hündin herangewachsen ist. Sie ist absolut harmonisch aufgebaut und hat ein super Gangwerk. Doch ist sie nicht so sehr der Austellungstyp wie Daisy. Ebony mag den Trubel nicht unbedingt und sie läßt sich von den Ringrichtern nicht so gerne das Gebiß kontrollieren. Trotz alledem haben wir mit Ebony ihre für die Zucht erforderlichen Ausstellungen bestanden und die Körung im Juni 2009 hat sie auch sehr gut gemeistert.

So wurde Ebony am 03.09.2009 von Eik gedeckt. Nach 3 Wochen stellten sich bereits die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft ein. Ab der 5. Trächtigkeitswoche wuchs ihr Bauch zusehens. Doch habe ich nicht mit so einem wunderschönen 8-er Wurf gerechnet. Unsere Süße brachte am 03.11.2009 völlig problemlos ihre Welpen zur Welt. Sie hat in 3 Stunden 6 Welpen geboren, dann eine Pause von 2 Stunden eingelegt und nochmal 2 Welpen geboren. Alle Babys waren wohlauf und haben sofort von alleine zu trinken begonnen.Ich saß die ganze Zeit an ihrer Seite mit in der Wurfkiste.Was für ein unbeschreiblich schönes Erlebnis.